← Zurück zum Blog

Wie dieses Hummus-Start-up-Unternehmen mit Stickern für ihre Marke wirbt

Von Tyler Vawser gepostet

Hummus-Sticker von Black Market

Heute wollen wir Ihnen Nabil Fahel vorstellen - den Mann, der den Appetit der Tech-Elite angeregt hat.

Nabil ist das Genie hinter Black Market Hummus, dem angesagtesten Geheimtipp der kanadischen Technologie-Szene. Hier ist, was einige der größten Tech-Führungskräfte der Welt über seinen Hummus zu sagen haben:

"Ehrlich gesagt, der beste Hummus, den ich je gegessen habe." -Joanne Wilson, Hauptgeschäftsführer, Gotham Gal Ventures

"Wie erwartet, ist der Hummus nicht von dieser Welt!" -Alex Iskold, Generaldirektor, Techstars

"Heiliger Strohsack, dieser Hummus ist erschreckend gut!" -Carol Leaman, Hauptgeschäftsführerin, Axonify

Hätten Sie jemals gedacht, dass ein Hummus-Geschäft solch begeisterte Anhänger haben könnte?

Jeden Monat liefern er und sein Team kleine Behälter mit handgemachtem Hummus an Mitarbeiter von Google, Shopify, Electronic Arts, Open Text und anderen milliardenschweren Tech-Unternehmen in Waterloo, im kanadischen Bundesstaat Ontario.

Und das Beste daran ist, dass er es schaffte, sein Unternehmen für weniger als 900 Euro zu gründen (und bereits im ersten Monat Profit zu machen).

Hummus von Black Market wird für den Versand vorbereitet

Mundpropaganda

Nabil hatte nie vor, ein Hummus-Geschäft zu gründen. Stattdessen entstand Black Market Hummus dadurch, dass Nabil den Hummus seiner Mutter überall mit sich mitgenommen hatte. Wenn er ihn mit Freunden bei Pokerturnieren und Tech-Gemeindetreffen teilte, lief Ihnen das Wasser im Mund - und sie VERLANGTEN, dass er beim nächsten Mal mehr mitbringen müsse.

Keine Werbeausgaben, kein SEO, kein Werbebudget... nur Mundpropaganda.

Als Nabil das Potenzial diese Speise erkannte, nachdem er sie mit Freunden geteilt hatte, dauerte es nicht lange, bis er heimlich unmarkierte Plastikbehälter mit seinem selbstgemachten Hummus über internationale Grenzen transportierte, um ihn auf einer Konferenz zu teilen. Er verteilte ihn an alle Probierlustige... und der Plan ging auf.

Wie bringe ich so kostengünstig wie möglich eine Marke, die die Leute lieben, auf den Markt?"

Während die Mundpropaganda weiterlief, wollten bald sogar Diplomaten mitmachen - eines Tages bekam ein kanadischer Diplomat Nabils Telefonnummer und fragte nach Hummus.

Nabils Antwort: "Wenn Sie sich mit mir in 10 Minuten treffen können, dann bringe ich Ihnen einen Behälter vorbei."

Der kanadische Diplomat zuckte nicht einmal mit der Wimper.

Der Bürgermeister, Diplomaten, Pokerfreunde, Konferenzbesucher... Nabil konnte die Bestellungen nicht schnell genug erfüllen, also überlegte er, wie er mit einem kleinen Budget expandieren könne. In Nabils Worten: "Wie bringe ich so kostengünstig wie möglich eine Marke, die die Leute lieben, auf den Markt?"

Zu diesem Zeitpunkt hatte Nabil noch nicht einmal einen Namen für das Unternehmen. Aber nach einem Gespräch mit einem Freund war der Name schnell gefunden.

"Wir sollten es Black Market Hummus nennen", sagte sein Freund Tony. "Abmachungen auf dem Gehsteig, internationaler Handel - es machte einfach Sinn."

Individuelle-Lebensmitteletiketten-StickerMule-BlackMarketHummus

Entstehung der Marke "Black Market Hummus"

Zu dieser Zeit kam Nabil auch zu Shopify, um das Programm für Unternehmenspartnerschaften zu leiten. Als Teil des Einarbeitungsprozesses für neue Mitarbeiter musste Nabil einen "Test"-Shopify-Shop erstellen und aufbauen. Er entschied sich, einen für Black Market Hummus zu erstellen.

Mit einem Geschäftsnamen, einer Website und einem kostenlosen Mailchimp-Konto beschloss Nabil, nur einmal im Monat an Geschäftsadressen zu liefern, um Versandkosten niedrig zu halten, den Hummus exklusiv zu halten und es seinen Kunden leicht zu machen, das Wort... und den Hummus zu verbreiten.

Ich wusste, es musste Sticker Mule sein."

Um seinen Hummus an den Markt zu bringen und seine Behälter zu beschriften, entschied er sich für die gestanzten Sticker von Sticker Mule. Kurz darauf war Black Market Hummus offiziell geboren.

Er entwarf schnell ein Design und arbeitete mit unseren Experten zusammen, um es kostenlos zu überarbeiten und produktionsreif zu machen. Wie Nabil sagte: "Ich habe mich nicht einmal umgeschaut. Ich wusste, es musste Sticker Mule sein."

Die Verwendung von gestanzten Stickern erwies sich als Wendepunkt für Nabil. Mit den Stickern als Etiketten war sein Hummus schon von weitem her erkennbar - und der Name weckte auch die Neugier der Betrachter.

Mit den schönen Etiketten auf seinem Hummus begann er, die Marke zu legitimieren, den Absatz durch Mundpropaganda zu steigern und sich von "dem Typen, der tollen Hummus zu Partys mitbringt" zum "Geschäftsführer eines explodierenden Hummus-Geschäfts" zu entwickeln.

Und das Beste daran ist, dass ein Päckchen mit 200 gestanzten Stickern 3 bis 5 Mal weniger kostete als ein übliches Werbebudget. Er war in der Lage, schnell eine Marke zu erschaffen, die die Leute wiedererkennen und mit Begeisterung mit ihrem Bekanntschaftskreis teilen würden.

Mit seiner Idee, die durch die Nachfrage von Freunden, Kollegen und sogar kanadischen Diplomaten bestätigt wurde - und nun einer Marke und einem schönen Design, um sie zu unterstützen - schickte Nabil eine einzige E-Mail an Kunden, die seinen Hummus in der Vergangenheit gekauft hatten. Er kündigte nun Großbestellung an und war neugierig, wer alles Hummus kaufen wollte.

Diese eine E-Mail führte zu einem Umsatz von 1.440 Euro.

Bereits in seinem ersten "offiziellen" Verkaufsmonat erwirtschaftete Nabil einen Profit.

Heute wächst Nabils Geschäft immer noch mit derselben Strategie: Er verwendet Rollenetiketten von Sticker Mule auf allen seinen Hummus-Behältern, versendet einmal im Monat frisch zubereiteten Hummus und liefert ausschließlich an Geschäftsadressen.

"Die Reaktion der lokalen Gemeinde war unglaublich", sagt Nabil.

Weltbester-Hummus

Wie man eine Marke, die die Leute lieben, aufbaut

Hier sind die 3 Lektionen von Nabil, wie er Black Market Hummus für weniger als 900 Euro zu einer beliebten Marke aufgebaut hat:

1. Überprüfen

Überprüfen Sie Ihre Idee zunächst im Freundeskreis, um sicherzustellen, dass es eine Nachfrage gibt - und weiten Sie diese dann langsam auf andere soziale Gruppen, Freunde von Freunden und Bekannte aus, um sie weiter zu bestätigen. Kostenlos ist am Anfang okay, aber um wirklich eine Bestätigung zu erhalten, brauchen Sie zahlende Kunden - auch wenn es Freunde sind.

2. Die Macht der Knappheit

Überlegen Sie sich kreative Wege, wie Sie Nachfrage und Anschein von Knappheit bei Ihren Kunden erzeugen können. Zum Beispiel versendet Nabil nur einmal im Monat an Geschäftsadressen. Das bringt die Leute dazu, größere Bestellungen aufzugeben und mit Freunden zu teilen, damit sie ihr "Gelegenheitsfenster" nicht verpassen. Zu Beginn des Unternehmens war seine Website mit einem Passwort gesperrt, um die Nachfrage zu begrenzen und den exklusiven "Schwarzmarkt"-Status der Marke zu fördern.

3. Machen Sie auf Ihre Marke aufmerksam

Mit einem sehr kleinen Budget müssen Sie beim Marketing Kreativität zeigen. Nabil verwendete gestanzte Sticker, um einen Wiedererkennungswert für seine Marke zu schaffen und das 3-bis-5-fache seiner Werbeausgaben einzusparen. Seine Kunden aßen den Hummus bei der Arbeit und auf Partys, sodass der Hummus den Leuten bereits bekannt war - die Markenbildung besiegelte nur das Geschäft.

Zugestellter Hummus von Black Market

Besuchen Sie Nabil und Black Market Hummus hier.

Bestellen Sie dann die gleichen Sticker, mit denen Nabil seine Marke mit nur schmalem Budget zum Wachstum verholfen hat, und verwenden Sie Ihr eigenes Logo.

Mit Ihren Stickern erhalten Sie kostenlose Online-Proofs, unbegrenzte Designänderungen und individuelle Sticker und Etiketten, die witterungsbeständig und wasserfest sind und in der Spülmaschine gereinigt werden können.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, gewähren wir einen Rabatt im Wert von 9 € auf Ihre erste Bestellung, wenn Sie sich durch das Klicken auf den Knopf unten anmelden.

← Zurück zum Blog

Mögen Sie diesen Post? Über Twitter oder RSS abonnieren.