← Zurück zum Blog

Grundsätze der Herstellung

Von Anthony Constantino gepostet

Um die Entscheidungsfindung in jedem Bereich unseres Unternehmens steuern zu können, stützen wir uns auf ein paar zuvor vereinbarte Grundsätze. Was folgt, sind die Grundsätze, die wir in der Fertigung anwenden:

1. Sicherheit > Qualität > Lieferzeit > Kosten

Die Herstellung lohnt sich nicht, wenn wir dabei die Sicherheit der Menschen nicht gewährleisten können. Es gibt keinen Grund, ein fehlerhaftes Produkt zu liefern. Und Geld sparen macht wenig Sinn, wenn wir dabei nicht pünktlich liefern können.

2. Prozesse so gestalten, dass jeder sie ausführen kann

Um wachsen zu können, müssen Prozesse intuitiv gestaltet werden, damit bei Bedarf schnell weitere Mitarbeiter eingestellt werden können.

3. Mitarbeiter in erster Linie nach ihrer Anwesenheit beurteilen

Die Anwesenheit ist ein einfacher Bewertungsmaßstab. Sie ist meist das Einzige, was wirklich zählt, vorausgesetzt, die Prozesse und Stellen wurden zuvor richtig konzipiert.

4. Anhand von Metriken verwalten

Man sollte sich auf Durchlaufzeiten, Arbeitsproduktivität, Materialnutzung und Qualität konzentrieren. Solange diese Punkte im Vordergrund stehen, können Ablenkungen normalerweise einfach vermieden werden.

5. Metriken öffentlich bekannt geben

Metriken wirken immer besser, wenn sie sichtbar sind. Wichtig dabei ist, dass man die richtigen Metriken veröffentlicht.

6. Mit den Mitarbeitern kommunizieren

Eine gute Beziehung zu Mitarbeitern sollte gewahrt werden, um über Probleme auf dem Laufenden zu bleiben und Verbesserungsmöglichkeiten frühzeitig zu erkennen.

7. Anwälte konsultieren

Holen Sie sich immer Rat, wie Sie mit Personalproblemen umgehen müssen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie instinktiv das Richtige tun werden.

8. Gehaltsstufen nutzen

Um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter gerecht behandelt werden, sollten vernünftige Gehaltsstufen festgelegt werden und auch streng befolgt werden.

9. Auf Leistungsprämien verzichten

Die Verwaltung von Leistungsprämien ist oft knifflig. Am besten ist es, Prozesse und Positionen so zu gestalten, dass die Produktivitätsunterschiede zwischen den Mitarbeitern gering gehalten werden.

10. Wiederkehrende Einsparungen > einmalige Einsparungen

Kümmern Sie sich nicht um einmalige Einsparungen oder Ausgaben. Entscheidend sind die wiederkehrenden Kosten.

11. Kein böswilliges Verhalten darf geduldet werden

Fehler passieren, aber es ist inakzeptabel, wenn schädliche Handlungen absichtlich begangen wurden.

12. Wichtige Sachverhalte immer mündlich besprechen

Probleme in der Produktion lassen sich selten per E-Mail lösen. Am besten ist es, sie mündlich zu besprechen.

13. Lieber zu viel als zu wenig Ausbildung

Die Menschen neigen dazu, zusätzliche Ausbildung zu meiden. Jedoch gilt bei Ausbildung: lieber zu viel als zu wenig. Dies ist besonders wichtig, wenn die Ausbildung von Drittpersonen durchgeführt wird, da es schwierig ist, zusätzliche Termine zu vereinbaren.

Schlussgedanke

Unser Ziel ist es, die produktivsten und zufriedensten Fertigungsbetriebe überhaupt zu schaffen. Unsere Grundsätze sind so gestaltet, dass sie unsere Entscheidungsfindung beständig in diese Richtung lenken.

Wenn Sie mit diesen Grundsätzen einverstanden sind und ein Unternehmen suchen, in dem talentierte Menschen gerne arbeiten, dann bewerben Sie sich doch bei uns.

← Zurück zum Blog

Mögen Sie diesen Post? Über Twitter oder RSS abonnieren.